4.1.2   Fußböden

4.1.2.1

Fußböden in Arbeits- und Verkehrsbereichen müssen eben und rutschhemmend ausgeführt und leicht zu reinigen sein. In Arbeitsräumen, Arbeitsbereichen und auf Verkehrswegen, deren Fußböden nutzungsbedingt mit gleitfördernden Medien in Kontakt kommen, sind bei der Auswahl geeigneter Bodenbeläge besondere Anforderungen zu beachten.
Siehe auch Bauproduktengesetz, § 20 Abs. 1 und § 21 UVV „Allgemeine Vorschriften“ (VBG 1) und „Merkblatt für Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr“ (ZH 1/571).
Die Bewertungsgruppen der Rutschgefahr für Arbeitsräume und Bereiche sind Tabelle 2 zu entnehmen.
Tabelle 2: Bewertungsgruppen der Rutschgefahr (Auszug aus ZH 1/571)
Arbeitsräume und ArbeitsbereicheBewertungs-
gruppe der Rutschgefahr
Verdrängungsraum mit Kennzahl für das Mindestvolumen (Richtwert)
Allgemeine Arbeitsräume und -bereiche  
Eingangsbereiche*)R 9 
Treppen**)R 9 
Sozialräume
(z.B. Toiletten, Waschräume)
R 10 
Verkaufsstellen,  
Verkaufsräume  
Verkaufsräume,  
KundenräumeR 9 
Lagerräume  
Lagerräume für Öle und FetteR 12V 6
Werkstätten für Fahrzeuginstandhaltung  
Instandsetzungs- undR 11 
Wartungsräume  
Arbeits- und PrüfgrubeR 12V 4
WaschhalleR 11V 4
Die jeweils angegebene Bewertungsgruppe stellt einen Richtwert dar, von dem im Einzelfall unter Berücksichtigung der vorhandenen oder der zu erwartenden betrieblichen Verhältnisse abgewichen werden kann.
Fußnote *)
Eingangsbereiche sind die Bereiche, die durch Eingänge direkt aus dem Freien betreten werden und in die Feuchtigkeit von außen gelangen bzw. hereingetragen werden kann.
Fußnote **)
Treppen sind nur diejenigen, auf die Feuchtigkeit von außen gelangen bzw. hineingetragen werden kann. Hierzu zählen z.B. Treppen direkt hinter aus dem Freien betretbaren Eingängen.

4.1.2.2

Betretbare Abdeckungen müssen trittsicher sein.
Betretbare Abdeckungen sind z.B. Gitterroste, Bleche.
Der Begriff „trittsicher“ umfasst ausreichende Festigkeit, Ebenheit und Rutschhemmung.