2   Zeitverschlussbehältnisse

Bargeldbestände können durch Zeitverschlusssysteme gesichert werden.
Zeitverschlussbehältnisse müssen mindestens aufbruchhemmend ausgeführt und so eingebaut oder aufgestellt sein, dass Unbefugten der Einblick verwehrt und die Wegnahme erschwert wird.
Eine aufbruchhemmende Ausführung liegt vor, wenn Gehäuse und Verschlusssysteme einen ausreichenden Widerstand gegen einfache Werkzeuge gewährleisten.
Zeitverschlussbehältnisse müssen für die verschiedenen Anwendungsfälle programmierbar sein. Programmierte Sperrzeiten dürfen auf einfache Weise nicht verändert werden können.
Die Möglichkeit einer Veränderung der Sperrzeit auf einfache Weise ist dann nicht gegeben, wenn hierfür z.B. spezielle Schlüssel verwendet oder Verkleidungen entfernt werden müssen.
Die mögliche Einstellung der Sperrzeit sollte zwischen 3 und 15 Minuten liegen.
An den Eingängen und im Bereich der Kasse ist deutlich erkennbar und dauerhaft darauf hinzuweisen, dass die Geldbestände gesichert aufbewahrt werden, z.B. durch Anbringen von Piktogrammen und/ oder Schildern mit dem Text:
Geldbestände zeitschlossgesichert! Unsere Mitarbeiter haben keinen Einfluss auf Abkürzung der eingestellten Sperrzeit!