3.13.1   Allgemeines

Die während der Prüfung in der Fahrkurve I emittierten Massen gasförmiger und fester luftverunreinigender Stoffe werden mit nachstehender Gleichung berechnet:

Formel

dabei bedeuten:
Mi:
während der Fahrkurve I emittierte Menge der Komponente i in g/km
miCT:
während der Fahrkurve I in der Phase 1 emittierte Menge der Komponente i in g
miHT:
während der Fahrkurve I in der Phase 3 emittierte Menge der Komponente i in g
miS:
während der Fahrkurve I in der Phase 2 emittierte Menge der Komponente i in g
SCT:
während der Fahrkurve I gemessene Fahrstrecke der Phase 1 in km
SHT:
während der Fahrkurve I gemessene Fahrstrecke der Phase 3 in km
SS:
während der Fahrkurve I gemessene Fahrstrecke der Phase 2 (Stabilisierungsphase) in km
Die während der Prüfung in der Fahrkurve II emittierten Massen gasförmiger Luftverunreinigungen werden mit nachstehender Gleichung berechnet:

Formel

dabei bedeuten:
Mi:
während der Fahrkurve II emittierte Menge der Komponente i in g/km
miHW:
während der Fahrkurve II emittierte Menge der Komponente i in g
SHW:
während der Fahrkurve II gemessene Fahrstrecke in km
Die in den einzelnen Testphasen emittierten Massen luftverunreinigender Gase werden nach folgender Gleichung berechnet:

Formel

dabei bedeuten:
mi:
emittierte Menge der gasförmigen Luftverunreinigung i in g/Testphase
vverd:
Volumen der verdünnten Abgase korrigiert auf Normalbedingungen (273,2 K, 101,33 kPa) in I/Testphase
ρi:
rel. Dichte der gasförmigen Luftverunreinigung unter Normalbedingungen (273,2 K, 101,33 kPa)
kH:
Feuchtigkeitskorrekturfaktor für die Berechnung der emittierten Stickoxidmengen (bei CH und CO keine Feuchtekorrektur zulässig)
Ci:
Konzentration der gasförmigen Luftverunreinigung in den verdünnten Abgasen, ausgedrückt in ppm und korrigiert mit deren Konzentration in der Verdünnungsluft.