3.13   Berechnung der emittierten Mengen gas- und partikelförmiger Luftverunreinigungen

3.13.1   Allgemeines

Die während der Prüfung in der Fahrkurve I emittierten Massen gasförmiger und fester luftverunreinigender Stoffe werden mit nachstehender Gleichung berechnet:

Formel

dabei bedeuten:
Mi:
während der Fahrkurve I emittierte Menge der Komponente i in g/km
miCT:
während der Fahrkurve I in der Phase 1 emittierte Menge der Komponente i in g
miHT:
während der Fahrkurve I in der Phase 3 emittierte Menge der Komponente i in g
miS:
während der Fahrkurve I in der Phase 2 emittierte Menge der Komponente i in g
SCT:
während der Fahrkurve I gemessene Fahrstrecke der Phase 1 in km
SHT:
während der Fahrkurve I gemessene Fahrstrecke der Phase 3 in km
SS:
während der Fahrkurve I gemessene Fahrstrecke der Phase 2 (Stabilisierungsphase) in km
Die während der Prüfung in der Fahrkurve II emittierten Massen gasförmiger Luftverunreinigungen werden mit nachstehender Gleichung berechnet:

Formel

dabei bedeuten:
Mi:
während der Fahrkurve II emittierte Menge der Komponente i in g/km
miHW:
während der Fahrkurve II emittierte Menge der Komponente i in g
SHW:
während der Fahrkurve II gemessene Fahrstrecke in km
Die in den einzelnen Testphasen emittierten Massen luftverunreinigender Gase werden nach folgender Gleichung berechnet:

Formel

dabei bedeuten:
mi:
emittierte Menge der gasförmigen Luftverunreinigung i in g/Testphase
vverd:
Volumen der verdünnten Abgase korrigiert auf Normalbedingungen (273,2 K, 101,33 kPa) in I/Testphase
ρi:
rel. Dichte der gasförmigen Luftverunreinigung unter Normalbedingungen (273,2 K, 101,33 kPa)
kH:
Feuchtigkeitskorrekturfaktor für die Berechnung der emittierten Stickoxidmengen (bei CH und CO keine Feuchtekorrektur zulässig)
Ci:
Konzentration der gasförmigen Luftverunreinigung in den verdünnten Abgasen, ausgedrückt in ppm und korrigiert mit deren Konzentration in der Verdünnungsluft.

3.13.2   Volumenbestimmung

3.13.2.1

Berechnung des Volumens bei einem Entnahmesystem mit Venturi-Rohr zur Messung des konstanten Durchflusses.
Es sind Kennwerte, mit denen das Volumen des Durchflusses ermittelt werden kann, kontinuierlich aufzuzeichnen, das Gesamtvolumen während der Prüfdauer ist daraus zu berechnen.

3.13.2.2

Berechnungen des Volumens bei einem Entnahmesystem mit Verdrängerpumpe. Das bei den Entnahmesystemen mit Verdrängerpumpe gemessene Volumen der verdünnten Abgase ist mit folgender Formel zu berechnen:
V = Vo · N
hierbei bedeuten:
V:
Volumen der verdünnten Abgase (vor der Korrektur) in l/Testphase
Vo:
von der Verdrängerpumpe gefördertes Gasvolumen unter Prüfbedingungen in l/Umdrehung
N:
Zahl der Umdrehungen der Pumpe während der Prüfung

3.13.2.3

Korrektur des Volumens der verdünnten Abgase auf Normalbedingungen. Das Volumen der verdünnten Abgase wird durch folgende Formel auf Normalbedingungen korrigiert:

Formel

hierbei bedeuten:

Formel

pB:
Luftdruck im Prüfraum in kPa
P1:
Druckdifferenz zwischen dem Unterdruck am Einlass der Verdrängerpumpe und dem Umgebungsdruck in kPa
Tp:
Mittlere Temperatur in K der verdünnten Abgase beim Eintritt in die Verdrängerpumpe während der Prüfung.

3.13.3   Berechnung der korrigierten Konzentration luftverunreinigender Gase im Auffangbeutel

Formel

hierbei bedeuten:
Ci:
Konzentration des luftverunreinigenden Gases i in den verdünnten Abgasen, ausgedrückt in ppm und korrigiert mit dessen Konzentration in der Verdünnungsluft
Ce:
Gemessene Konzentration des luftverunreinigenden Gases i in den verdünnten Abgasen, ausgedrückt in ppm
Cd:
Gemessene Konzentration des luftverunreinigenden Gases i in der Verdünnungsluft, ausgedrückt in ppm
DF:
Verdünnungsfaktor
Der Verdünnungsfaktor wird wie folgt berechnet:

Formel

hierbei bedeuten:
cCO2:
CO2-Konzentration in den verdünnten Abgasen im Auffangbeutel, ausgedrückt in Volumprozent
CCH:
CH-Konzentration in den verdünnten Abgasen im Auffangbeutel, ausgedrückt in ppm Kohlenstoffäquivalent
CCO:
CO-Konzentration in den verdünnten Abgasen im Auffangbeutel, ausgedrückt in ppm.

3.13.4   Berechnung des Feuchtekorrekturfaktors für NO

Um die Auswirkungen der Feuchte auf die für die Stickoxide erzielten Ergebnisse zu korrigieren, ist folgende Formel anzuwenden:

Formel

wobei

Formel

In diesen Formeln bedeuten:
H:
Absolute Feuchte, ausgedrückt in Gramm Wasser pro Kilogramm trockener Luft
Ra:
Relative Feuchte der Umgebungsluft, ausgedrückt in Prozent
Pd:
Sättigungsdampfdruck bei Umgebungstemperatur, ausgedrückt in kPa
PB:
Luftdruck im Prüfraum, ausgedrückt in kPa.

3.13.5   Bestimmung der mittleren CH-Konzentration bei Selbstzündungsmotoren

Zur Bestimmung der Masse der CH-Emissionen für Dieselmotoren wird die mittlere CH-Konzentration mit Hilfe folgender Formel berechnet:

Formel

hierbei bedeuten:
Formel
Integral der vom beheizten HFID-Analysator während der Prüfzeit (t2–t1) aufgezeichneten Werte
Ce:
CH-Konzentration, gemessen in den verdünnten Abgasen in ppm
Ce:
ersetzt direkt CCH in allen entsprechenden Gleichungen