3.9.3.5   Technische Anmerkung

Erläuterung zur Aufstellung der Arbeitsgleichungen.
3.9.3.5.1
Kräftegleichgewicht auf der Straße

Formel

3.9.3.5.2
Kräftegleichgewicht auf dem Prüfstand mit mechanisch simulierten Schwungmassen

Formel

Formel

3.9.3.5.3
Kräftegleichgewicht auf dem Prüfstand mit nicht mechanisch (elektrisch) simulierten Schwungmassen

Formel

Formel

In diesen Formeln bedeuten:
CR:
Motordrehmoment auf der Straße
Cm:
Motordrehmoment auf dem Prüfstand mit mechanisch simulierten Schwungmassen
Ce:
Motordrehmoment auf dem Prüfstand mit elektrisch simulierten Schwungmassen
φ r1:
Trägheitsmoment des Fahrzeugantriebs bezogen auf die Antriebsräder
φ r2:
Trägheitsmoment der nicht angetriebenen Räder
φ Rm:
Trägheitsmoment des Prüfstands mit mechanisch simulierten Schwungmassen
φ Re:
Mechanisches Trägheitsmoment des Prüfstands mit elektrisch simulierten Schwungmassen
M:
Masse des Fahrzeugs auf der Fahrbahn
I:
äquivalente Schwungmasse des Prüfstands mit mechanisch simulierten Schwungmassen
IM:
mechanische Schwungmasse eines Prüfstands mit elektrisch simulierten Schwungmassen
Fs:
resultierende Kraft bei konstanter Geschwindigkeit
C1:
resultierendes Drehmoment der elektrisch simulierten Schwungmassen
F1:
resultierende Kraft der elektrisch simulierten Schwungmassen
Formel:
Winkelbeschleunigung der Antriebsräder
Formel:
Winkelbeschleunigung der nicht angetriebenen Räder
Formel:
Winkelbeschleunigung des Prüfstands mit mechanischen Schwungmassen
Formel:
Winkelbeschleunigung des Prüfstands mit elektrischen Schwungmassen
γ:
lineare Beschleunigung
r1:
Reifenradius der Antriebsräder unter Last
r2:
Reifenradius der nicht angetriebenen Räder unter Last
Rm:
Rollenradius des Prüfstands mit mechanischen Schwungmassen
Re:
Rollenradius des Prüfstands mit elektrischen Schwungmassen
k1:
Koeffizient, der von der Getriebeübersetzung und den verschiedenen Schwungmassen der Kraftübertragung sowie vom „Wirkungsgrad“ abhängig ist
k2:
Übersetzungsverhältnis der Kraftübertragung Formel „Wirkungsgrad“
k3:
Übersetzungsverhältnis der Kraftübertragung · „Wirkungsgrad“
Unter der Annahme, dass die beiden Prüfstandtypen (siehe die Nummern 3.9.3.5.2 und 3.9.3.5.3) die gleichen Merkmale aufweisen, erhält man folgende vereinfachte Formel:

Formel

hierbei ist

Formel