3.5.1   Anpassung der äquivalenten Schwungmassen an die translatorisch bewegten Massen des Fahrzeugs

Es wird eine Schwungmasse verwendet, mit der eine Gesamtträgheit der umlaufenden Massen erzielt wird, die der Bezugsmasse des Fahrzeugs gemäß den nachstehenden Werten entspricht. Wenn die zugehörige Schwungmasse am Prüfstand nicht verfügbar ist, muss die nächsthöhere Masse verwendet werden (die Differenz zur Bezugsmasse darf nicht höher als 120 kg sein).
Bezugsmasse des Fahrzeugs Pr
(kg)
Äquivalente Schwungmasse I
(kg)
480 < Pr ≤ 480
480 < Pr ≤ 540
540 < Pr ≤ 600
600 < Pr ≤ 650
650 < Pr ≤ 700
700 < Pr ≤ 780
780 < Pr ≤ 820
820 < Pr ≤ 880
880 < Pr ≤ 940
940 < Pr ≤ 990
990 < Pr ≤ 1 050
1 050 < Pr ≤ 1 110
1 110 < Pr ≤ 1 160
1 160 < Pr ≤ 1 220
1 220 < Pr ≤ 1 280
1 280 < Pr ≤ 1 330
1 330 < Pr ≤ 1 390
1 390 < Pr ≤ 1 450
1 450 < Pr ≤ 1 500
1 500 < Pr ≤ 1 560
1 560 < Pr ≤ 1 620
1 620 < Pr ≤ 1 670
1 670 < Pr ≤ 1 730
1 730 < Pr ≤ 1 790
1 790 < Pr ≤ 1 870
1 870 < Pr ≤ 1 980
1 980 < Pr ≤ 2 100
2 100 < Pr ≤ 2 210
2 210 < Pr ≤ 2 320
2 320 < Pr ≤ 2 440
2 440 < Pr ≤ 2 610
2 610 < Pr ≤ 2 830
2 830 < Pr ≤ 2 830
450
510
570
625
680
740
800
850
910
960
1 020
1 080
1 130
1 190
1 250
1 300
1 360
1 420
1 470
1 530
1 590
1 640
1 700
1 760
1 810
1 930
2 040
2 150
2 270
2 380
2 490
2 720
2 940