2   Persönliche Voraussetzungen für die Anerkennung von Kraftfahrzeugwerkstätten

2.1

Der Antragsteller, bei juristischen Personen, die nach Gesetz oder Satzungen zur Vertretung berufenen Personen, sowie die für die Durchführung von Prüfungen der Fahrtschreiber und Kontrollgeräte verantwortlichen Fachkräfte müssen persönlich zuverlässig sein und ein Führungszeugnis und einen Auszug aus dem Fahreignungsregister vorlegen.

2.2

Der Antragsteller muss durch die Vorlage einer Bescheinigung der örtlich zuständigen Handwerkskammer die Eintragung in die Handwerksrolle nachweisen, dass er selbst oder der Betriebsleiter somit die Voraussetzungen nach der Handwerksordnung zur selbstständigen gewerblichen Verrichtung solcher Arbeiten erfüllt, die zur Behebung der bei der Durchführung von Prüfungen der Fahrtschreiber und Kontrollgeräte festgestellten Mängel erforderlich sind.

2.3

Der Antragsteller muss nachweisen, dass er für die Durchführung von Prüfungen der Fahrtschreiber und Kontrollgeräte verantwortliche Fachkräfte beschäftigt. Diese müssen vom Antragsteller namentlich benannt werden.

2.4

Der Antragsteller muss nachweisen, dass die für die Durchführung von Prüfungen der Fahrtschreiber und Kontrollgeräte verantwortlichen Fachkräfte über eine entsprechende Vorbildung und ausreichende Erfahrungen auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugtechnik verfügen, wobei die verantwortlichen Fachkräfte
  1. eine erfolgreiche Abschlussprüfung in einem der folgenden Ausbildungsberufe nachweisen müssen:
    aa)
    Kraftfahrzeugmechaniker,
    bb)
    Kraftfahrzeugelektriker,
    cc)
    Automobilmechaniker,
    dd)
    Kfz-Mechatroniker,
    ee)
    Mechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik,
    ff)
    Karosserie- und Fahrzeugbauer,
    gg)
    Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker,
    hh)
    Metallbauer, Fachrichtung Fahrzeugbau,
    ii)
    Metallbauer, Fachrichtung Nutzfahrzeugbau,
    jj)
    Landmaschinenmechaniker,
    kk)
    Land- und Baumaschinenmechaniker oder
  2. eine erfolgreiche Meisterprüfung in einem der folgenden Berufe nachweisen müssen:
    aa)
    Kraftfahrzeugmechaniker-Handwerk,
    bb)
    Kraftfahrzeugelektriker-Handwerk,
    cc)
    Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk,
    dd)
    Karosserie- und Fahrzeugbauer-Handwerk,
    ee)
    Metallbauer-Handwerk (Fachrichtung Fahrzeugbau),
    ff)
    Metallbauer-Handwerk (Schwerpunkt Nutzfahrzeugbau),
    gg)
    Landmaschinenmechaniker-Handwerk oder
  3. als Dipl.-Ing., Dipl.-Ing. (FH) oder Ing. (grad.) der Fachrichtung Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik oder Luft- und Raumfahrttechnik/Luftfahrzeugtechnik nachweisen müssen:
    aa)
    eine mindestens dreijährige Tätigkeit im Kraftfahrzeugbereich (Untersuchung, Prüfung, Wartung und Reparatur) oder
    bb)
    eine Abschlussprüfung in den vorgenannten Ausbildungsberufen.

2.5

Die für die Durchführung von Prüfungen der Fahrtschreiber und Kontrollgeräte verantwortlichen Fachkräfte müssen darüber hinaus eine dem jeweiligen Stand der Technik der zu prüfenden Fahrtschreiber und Kontrollgeräte entsprechende Schulung nach Maßgabe der Nummer 8 erfolgreich abgeschlossen haben, wobei die Frist für die Wiederholungsschulungen maximal 36 Monate beträgt, beginnend mit dem Monat und Jahr, in dem erfolgreich eine Abschlussprüfung nach einer erstmaligen Schulung oder einer Wiederholungsschulung abgelegt wurde. Wird die Frist um mehr als zwei Monate überschritten, ist statt einer Wiederholungsschulung eine erstmalige Schulung durchzuführen.

2.6

Der Antragsteller muss nachweisen, dass die von ihm benannte Prüfstelle den Anforderungen der Anlage XVIIIb entspricht.

2.7

Die Anerkennung ist nicht übertragbar.