5.2   Kontrollen auf offensichtliche Mängel

(1) Bei Kontrollen auf offensichtliche Mängel ist in der Regel davon auszugehen, dass Gefährdungen, die vom Arbeitsmittel ausgehen, ohne oder mit einfachen Hilfsmitteln offensichtlich feststellbar sind, z. B. weil
  • der Sollzustand einfach vermittelbar ist,
  • der Istzustand leicht erkennbar ist,
  • der Umfang der Kontrolle nur wenige Kontrollschritte umfasst und
  • die Abweichung zwischen Ist- und Sollzustand einfach bewertbar ist.
Beispiele:
  • Kontrolle eines Hammers vor Arbeitsaufnahme, um zu erkennen, ob am Hammerkopf der Keil fehlt
  • Kontrollen an elektrischen Arbeitsmitteln: z. B. Feststellung defekter Anschlussleitungen, Gehäuseschäden, äußerlich defekte Stecker, Zustand der Schutzabdeckungen
  • Kontrolle von Leitern, z. B. Feststellung defekter Stufen
(2) Im Ergebnis einer Kontrolle können weitergehende Maßnahmen, z. B. Austausch oder eine Prüfung nach Nummer 4 erforderlich werden.