Anlage 3
Mögliches Vorkommen von Infektionserregern bei Tätigkeiten ohne Schutzstufenzuordnung (nicht abschließend)

Ar­beits­be­reich/Tätig­keitIn­fek­tions­er­regerRisiko­gruppeEr­kran­kungÜber­tra­gungs­wegeBe­wer­tung
Gar­ten­ar­bei­ten/Wald- und Forst­ar­beiten
  • Tätig­keiten mit Kon­takt zu Erde (Frei­land)
  • stau­bende Erd­ar­beiten
  • Kon­takt zu Wild­tieren und ggf. zu deren Aus­schei­dun­gen (letzte­res ins­be­son­dere bei Kon­takten zu Erde ge­ge­ben)
  • Tätig­kei­ten in nied­riger Ve­ge­ta­tion (Ge­fahr von Zecken­bis­sen)
über­all im Boden/Wäldern vor­kom­mend:   Je nach Art/Um­fang der Tätig­keit
Clostridium tetani2Wund­starr­krampfPerkutan (Kon­takt zu ver­letzter Haut, auch bei Mi­kro­lä­sionen)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den
Borrelia burgdorferi2BorrelioseParenteral (Stich der Schild­zecke)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den
Endemiegebiete:    
Toll­wut­virus (RABV)/Europ. Fledermaus-Tollwutvirus (EBLV)3 (**)
3 (**)
Tollwut
Tollwut
Pa­ren­te­ral (Biss), per­ku­tan (Kon­takt ver­letzter Haut/Schleim­haut zum Speichel in­fi­zier­ter Tiere)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den
Hanta­viren (je nach Ver­breitungs­ge­biet in­fi­zierter Nager)2/3Ver­schie­de­ne Krank­heits­formen, z. B. Hämorrha­gisches Fieber mit re­na­lem Syn­dromAerogen (In­ha­la­tion von Stäuben, ggf. pa­ren­te­ral (Bisse)Siehe TRBA 230
Zen­tral­euro­pä­isches Zecken­en­zepha­li­tis­virus (TBEV-Eu)3 (**)FSME (Früh­sommer-Me­nin­goenz­epha­litis)Pa­ren­te­ral (Stich der Schild­zecke)
Echinococcus multi-locularis3 (**)Echino­kokkoseOral (Auf­nahme durch kon­ta­mi­nier­te Nah­rungs­mittel, Schmier­in­fek­tio­nen durch engen Kon­takt zu in­fi­zier­ten Tieren)
Echinococcus granulosus3 (**)
Abfall­ent­sor­gung
  • Ab­fall­samm­lung
  • Ma­nuelle Sor­tie­rung
In jeder Art von Ab­fall vor­kom­men­de Bak­te­rien, VirenRG 1
(RG 2)
  ver­nach­lässig­bare In­fek­tions­ge­fähr­dung
u. U. bei Ab­fällen aus Haus­hal­ten, Arzt­praxen, Fehl­würfen:   Bei Tä­tig­kei­ten mit der­ar­ti­gen Ab­fällen.
Fä­kal­keime
(z. B. Echerichia coli und No­ro­vi­ren)
2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­in­fek­tion)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den
Hepatitis-B-Virus (HBV) oder Hepatitis-C-Virus (HCV)3 (**)Hepatitis B oder CParenteral (Stich- oder Schnitt­ver­let­zung), per­ku­tan (Kontakte zu verletzter Haut/Schleim­haut)Siehe TRBA 212, 213, 214
Ambulante Pflege     
Grund­pflege (wa­schen, Zahn­pflege, Un­ter­stüt­zung Toi­letten­gang etc.)Fä­kal­keime (z. B. Echerichia coli, und Noroviren)2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmierinfektion)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den
Be­hand­lungs­pflege (Ver­band­wechsel, In­jek­tionen, Ka­the­ter­an­lage etc.)He­pa­ti­tis-B-Virus (HBV) oder He­pa­ti­tis-C-Virus (HCV)3 (**)He­pa­ti­tis B oder CPa­ren­te­ral (Stich- und Schnitt­ver­letzung), per­ku­tan (Kon­takte zu ver­letzter Haut/Schleim­haut)Siehe TRBA 250
In­ten­siv­pflege (Port­ver­sor­gung, Be­at­mungs­the­ra­pie etc.)Hu­ma­nes Im­mun­de­fi­zienz­virus (HIV)3 (**)Im­mun­de­fi­zienz (AIDS)Pa­ren­te­ral (Stich- und Schnitt­ver­let­zung), per­ku­tan (Schleim­haut­kon­takte)
Vor­schu­lische Kin­der­be­treuung
  • Wechsel von Win­deln, Be­glei­tung und Un­ter­stüt­zung beim Toiletten­gang
  • Ver­sor­gung kleiner Wun­den en­ger Kör­per­kon­takt bei der Be­treuung
z. B.    
Masern­virus2Ma­sernAerogen (Tröpfchen)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den (je nach Krank­heits­ge­sche­hen in der Ein­rich­tung)
Mumps­virus2MumpsAerogen (Tröpfchen)
Rubellavirus2RötelnAerogen (Tröpfchen),
Humanes Zytomegalievirus2ZytomegalieOral (Schmierinfektion), perkutan
Varizella-Zoster-Virus2WindpockenAerogen (Tröpfchen), Schmier­in­fek­tion Oral (Schmier­in­fek­tion)
Fäkalkeime2Durch­fall­er­kran­kun­genAerogen (Tröpfchen)
Bordetella pertussis2Keuch­husten 
Tätigkeiten mit Kontakt zu Abwasser
(z. B. Abwasser­rei­ni­gung von Ab­wässern aus Haus­hal­ten)
Echerichia coli2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­infektion)In­fek­tionsge­fähr­dung vor­han­den
Enteritische Salmonellen2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­infektion) 
Hepatitis-A-Virus (HAV)2Hepatitis AOral (Schmier­infektion)Siehe TRBA 220
Rotaviren2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­infektion)
Noroviren2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­infektion)
Hepatitis-B-Virus (HBV)
(kaum Relevanz)
3 (**)Hepatitis BPa­ren­te­ral (Stich- und Schnitt­ver­letzung, per­ku­tan (Kon­takte zu ver­letzter Haut/Schleim­haut)
Adenoviren2Er­kran­kungen der Atem­wege, Kon­junk­ti­vi­tis, Durch­fall­er­kran­kungAerogen
Giardia lamblia2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­in­fek­tion, Aufnahme mit der Nahrung)
Entamoeba histolytica2Amöben­ruhrOral (Schmier­in­fek­tion, Auf­nahme mit der Nah­rung)
Ascaris lumbricoides
(Spulwurm)
2Spul­wurm­in­fektionOral (Schmier­in­fek­tion, Auf­nahme mit der Nah­rung)
TaubenkotentfernungChlamydophila psittaci3OrnithoseAerogen und perkutan (direkter Kon­takt zu Fe­dern, Aus­schei­dungen und res­pi­ra­to­ri­schen Sekreten)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den
Campylobacter spp.2Campylobakteriose (Diarrhoe)Oral (Kontakt zu Fä­ka­lien/Schmier­in­fek­tion, Auf­nahme mit der Nah­rung)Siehe „Ge­sund­heits­ge­fähr­dun­gen durch Tauben­kot“ – Hand­lungs­an­lei­tung zur Ge­fähr­dungs­be­ur­tei­lung der BG Bau
Salmonella spp.2Durch­fall­er­kran­kungPerkutan (Schmierinfektion)
Yersinia spp.2Durch­fall­er­kran­kungPerkutan (Schmierinfektion)
Mycobacterium avium2Lungen­ent­zün­dungAerogen
Cryptococcus neofor-mans2Kryptokokkose (Lungen­mykose)Aerogen
Tierhaltung
  • Rei­ni­gungs­ar­bei­ten (ins­be­son­de­re mit Aero­sol­ent­wick­lung)
  • Ein­brin­gen/Ein­fan­gen von Tieren
  • Kon­troll­gänge
  • Unter­suchung/Be­hand­lung er­krank­ter Tiere
Chlamydophila psittaci (Geflügel)3OrnithoseAero­gen, per­ku­tan (di­rek­ter Kon­takt zu Fe­dern, Aus­schei­dungen und res­pi­ra­to­ri­schen Sek­re­ten)In­fek­tions­ge­fähr­dung vor­han­den
Coxiella burnetii (Schafe, Ziegen)3Q-FieberAerogen, oral, pa­ren­te­ral (Zecken­stich)Siehe TRBA 230
Trichophyton spp. (Pferde, Schafe, Rin­der)2Haut­pilz  
Echerichia coli2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­in­fek­tion, Auf­nahme mit der Nah­rung) 
Salmonella spp.2Durch­fall­er­kran­kungOral (Schmier­in­fek­tion, Auf­nahme mit der Nah­rung)Be­son­dere In­fek­tions­ge­fähr­dung (z. B. bei einem Vogel­grippe-Aus­bruch durch H5N1 in der Ge­flü­gel­hal­tung)
   Aerogen, oralSiehe ABAS Beschluss 608
Brucella spp. (selten)3BrucellosePerkutan (Kon­takt zu ver­letz­ter Haut/Schleim­haut), aerogen, oral 
2 spp. (selten)2Lep­to­spirose
Weitere Zoonose-Erreger, je nach epi­de­miolo­gi­scher Si­tua­tion
Ber­gung toter Wild­vögel bei In­fek­tions­ver­dacht auf Vogel­grippe
  • Fan­gen und Keu­len von in­fek­tions­ver­däch­ti­gen Tieren in der Ge­flügel­hal­tung (hohe Aero­sol­ent­wick­lung beim Zu­sam­men­treiben, Ein­fangen und Töten)
  • nach­fol­gen­de Reini­gungs­ar­bei­ten
Aviäres Influenzavirus A (H5N1)3Vogel­grippeAerogen, oral (Schmier­in­fek­tion)Be­son­dere In­fek­tions­ge­fähr­dung
Ger­be­rei-Stand­ort mit Ver­dacht auf das Vor­kom­men von Milz­brand-Bak­terien:
  • Probe­nahme: Kon­takte zu kon­ta­mi­nier­tem Bo­den
  • Ggf. Sa­nie­rungs­ar­beiten
Bacillus anthracis3Milz­brand (Haut-, Lun­gen-,Darm-)Aerogen, oral (Schmier­in­fek­tion) per­ku­tan (Schleim­haut­kon­takte)Be­son­dere In­fek­tions­ge­fähr­dung
Siehe „Ge­fähr­dungs­be­ur­tei­lung nach BiostoffV – Tä­tig­kei­ten mit Bo­den sowie bei Grund­wasser- und Bo­den­sa­nie­rungs­ar­beiten“ der BG Bau