§ 112   Die Entwicklung harmonisierter Normen für Maschinen

Harmonisierte Normen für Maschinen werden von den Technischen Komitees (TCs) der Europäischen Normungsorganisationen CEN und CENELEC entwickelt. Die TCs sind zusammengesetzt aus Vertretern, die ein Mandat der nationalen Mitgliedsorganisationen, CEN und CENELEC, haben. Zu den TCs, die an der Entwicklung von Normen für die Maschinenrichtlinie beteiligt sind, zählen:
CEN
TC 10
Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige
TC 33
Türen, Tore, Fenster
TC 47
Ölzerstäubungsbrenner und ihre Komponenten – Funktion – Sicherheit – Prüfungen
TC 98
Hebebühnen
TC 114
Sicherheit von Maschinen und Geräten
TC 122
Ergonomie
TC 123
Laser und Photonik
TC 131
Gasbrenner mit Gebläse
TC 142
Holzbearbeitungsmaschinen – Sicherheit
TC 143
Werkzeugmaschinen – Sicherheit
TC 144
Traktoren und land- und forstwirtschaftliche Maschinen
TC 145
Kunststoff- und Gummimaschinen
TC 146
Verpackungsmaschinen
TC 147
Krane – Sicherheit
TC 148
Stetigförderereinrichtungen und -systeme – Sicherheit
TC 149
Motorisch betriebene Lagereinrichtungen
TC 150
Flurförderzeuge – Sicherheit
TC 151
Bau- und Baustoffmaschinen
TC 153
Nahrungsmittelmaschinen
TC 168
Ketten, Seile, Hebebänder, Anschlagmittel und Zubehör – Sicherheit
TC 169
Licht und Beleuchtung
TC 182
Kälteanlagen, sicherheitstechnische und umweltrelevante Anforderungen
TC 186
Thermoprozesstechnik – Sicherheit
TC 188
Fördergurte
TC 192
Ausrüstung für die Feuerwehr
TC 196
Maschinen für den Bergbau unter Tage – Sicherheit
TC 197
Pumpen
TC 198
Druck- und Papiermaschinen – Sicherheit
TC 200
Gerbereimaschinen – Sicherheit
TC 201
Maschinen zur Herstellung von Leder- und Kunstlederwaren und Schuhwerk – Sicherheit
TC 202
Gießereimaschinen
TC 211
Akustik
TC 213
Kassettenbetriebene tragbare Werkzeuge – Sicherheit
TC 214
Textilmaschinen und Zubehör
TC 221
Werksgefertigte metallische Tanks und Ausrüstungen für Lagertanks und für Tankstellen
TC 231
Mechanische Schwingungen und Stöße
TC 232
Kompressoren – Sicherheit
TC 255
Handgehaltene nicht-elektrische kraftbetriebene Werkzeuge – Sicherheit
TC 256
Eisenbahnwesen
TC 270
Verbrennungsmotoren
TC 271
Oberflächenbehandlungsgeräte – Sicherheit
TC 274
Luftfahrt – Bodengeräte
TC 305
Explosionsfähige Atmosphären – Explosionsschutz
TC 310
Fortgeschrittene Fertigungstechniken
TC 313
Zentrifugen – Sicherheitsanforderungen
TC 322
Hütten- und Walzwerkeinrichtungen – Sicherheitsanforderungen
TC 354
Motorisierte (ride-on) Fahrzeuge ohne Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr
TC 356
Industrieventilatoren – Sicherheitsanforderungen
CENELEC
TC 44X
Sicherheit von Maschinen und Anlagen – elektrotechnische Aspekte
TC 61
Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
TC 61F
Sicherheit von handgeführten und tragbaren motorbetriebenen Elektrowerkzeugen
TC 76
Optische Strahlungssicherheit und Lasereinrichtungen
TC 88
Windenergieanlagen
Normentwürfe werden von Arbeitsgruppen (WG) erarbeitet, die von dem entsprechenden TC eingesetzt wurden. Den WGs gehören Sachverständige an, die von den nationalen Normenorganisationen benannt wurden. Der von der AG erarbeitete Normentwurf (prEN) wird vom TC an die nationalen Normenorganisationen übermittelt, die den Entwurf interessierten Stellen auf nationaler Ebene zur Stellungnahme (öffentliche Anhörung) zustellen. Die eingegangenen Stellungnahmen werden wieder dem TC übermittelt und von der WG zur Optimierung des Entwurfs ausgewertet. Ein endgültiger Entwurf der Norm wird anschließend den nationalen Normenorganisationen zur Annahme durch gewichteten Mehrheitsentscheid vorgelegt.
Außerdem werden bestimmte harmonisierte Normen im Rahmen von Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen dem CEN und der Internationalen Organisation für Normung (ISO) oder zwischen CENELEC und der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) entwickelt. Das Abkommen zwischen CEN und ISO ist als Wiener Abkommen bekannt. Das Abkommen zwischen CENELEC und IEC ist als Dresdner Abkommen bekannt. Wenn diese Abkommen zur Anwendung kommen, können die Normentwürfe von den TCs und WGs von ISO oder IEC erstellt werden. Vor der Annahme als harmonisierte europäische Normen durchlaufen sie jedoch die Anhörungs- und Annahmeverfahren von CEN bzw. CENELEC, die parallel zu den Verfahren der ISO oder IEC durchgeführt werden.