3.2.2   Erlangen der Befähigung zum Arbeiten unter Spannung

Zum Erlangen der Fähigkeiten im Arbeiten unter Spannung ist eine Spezialausbildung in Theorie und Praxis erforderlich.
  • Theoretische Ausbildung
    • Grundlagen des Arbeitsschutzes,
    • Rechtsfolgen bei Missachtung von Gesetzen und Vorschriften,
    • Begriffe in Zusammenhang mit Arbeiten unter Spannung,
    • elektrische Gefährdungen,
    • Unfallgeschehen,
    • Anforderungen an Arbeiten unter Spannung gemäß der Unfallverhütungsvorschriften „Grundsätze der Prävention“ (BGV A1), „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (BGV A3), der DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100) sowie aus dieser BG-Regel,
    • Betriebliche-/technische-/organisatorische Regelungen für Arbeiten unter Spannung,
    • Arbeitsanweisung, Arbeitserlaubnis zum Arbeiten unter Spannung,
    • Sicherheitstechnische Maßnahmen für Arbeiten unter Spannung,
    • Einsatz, Behandlung, Pflege und Prüfung der persönlichen Schutzausrüstungen, Schutz- und Hilfsmittel sowie Werkzeuge für Arbeiten unter Spannung (siehe Anhang 4),
    • Grundsätze zur Vorbereitung, Durchführung und Abschluss von Arbeiten unter Spannung,
    • Arbeitsverfahren bei Arbeiten unter Spannung,
    • Verhalten und Schutzmaßnahmen bei besonderen Umgebungsbedingungen,
    • Hinweise zur Ersten Hilfe,
      soweit zutreffend:
      • Betriebliche Führungsstruktur,
      • Betriebsnormen.
Die relevanten Unterlagen, wie Gesetze, berufsgenossenschaftliche Schriften und Normen, sind den Teilnehmern zugänglich zu machen.
Der Ausbilder hat sich durch eine Prüfung davon zu überzeugen, dass die Teilnehmer die Inhalte der theoretischen Ausbildung verstanden haben. Er hat die Ergebnisse der Prüfung zu dokumentieren.
  • Praktische Ausbildung
    • Voraussetzung
      • Der Teilnehmer hat die Prüfung zur theoretischen Ausbildung bestanden.
      • Für die zu schulenden Arbeiten unter Spannung liegen Arbeitsanweisungen nach Abschnitt 3.1.2 vor.
      • Jedem Teilnehmer stehen für die Ausbildung die in der Arbeitsanweisung geforderten persönlichen Schutzausrüstungen, Schutz- und Hilfsmittel sowie Werkzeuge zur Verfügung.
    • Ausbildungsinhalt
      • Die Teilnehmer sind in den Arbeiten unter Spannung praktisch zu schulen, die sie ausführen sollen.
      • Der Teilnehmer muss die Arbeiten unter Spannung entsprechend der Arbeitsanweisungen mindestens einmal unter Spannung und unter Beaufsichtigung des Ausbilders vollständig ausgeführt haben.
      • Die Ausbildung ist praxisnah zu gestalten, d. h. auch, dass zum Abschluss der Ausbildung an den Anlagenteilen der Übungsanlage eine Spannung in der Höhe anliegen muss, die voraussichtlich bei der künftigen Durchführung der Arbeiten zu erwarten ist.
      • Die Arbeiten sind einschließlich der organisatorischen Vorgaben zu schulen.
  • Abschluss.
    Der Ausbilder hat sich durch eine Prüfung davon zu überzeugen, dass die Teilnehmer die Inhalte und Fertigkeiten der praktischen Ausbildung beherrschen und beurteilt das Ergebnis mit bestanden oder nicht bestanden.
  • Der Teilnehmer erhält eine Bescheinigung über die erfolgreich absolvierte Ausbildung. Die Ausbildungsinhalte müssen in der Bescheinigung benannt sein.