3.2.4.2.1   Kennzeichnung der Sichtscheiben nach DIN EN 166
Die Kennzeichnung der Sichtscheiben muss wesentliche technische Informationen in folgender Form enthalten:
Tabelle 2: Kennzeichnung von Sichtscheiben
 Kennzeichnung von Sichtscheiben
*:   falls zutreffend
X1:   Schutzstufennummer gemäß Tabelle 3
X2:   Optische Klasse gemäß Tabelle 4
X3:   Festigkeit gemäß Tabelle 5
Schutzstufen
Die Strahlendurchlässigkeit eines Filters wird durch eine Schutzstufe dargestellt. Die Schutzstufe besteht aus einer Vorzahl und der Schutzstufennummer des Filters, die durch einen Bindestrich getrennt werden. Dabei gilt, je höher die Schutzstufennummer, desto geringer ist die Durchlässigkeit für optische Strahlung.
Tabelle 3: Schutzstufen der Filter nach DIN EN 166
Schweißer-
Schutzfilter
Ultraviolett-
Schutzfilter
Infrarot-
Schutzfilter
Sonnen-
Schutzfilter
Schutzstufe
ohne
Vorzahl
Vorzahl
2
Vorzahl
3
Vorzahl
4
Vorzahl
5
Vorzahl
6
1,22-1,23-1,24-1,25-1,16-1,1
1,42-1,43-1,44-1,45-1,46-1,4
1,7 3-1,74-1,75-1,76-1,7
2 3-24-25-26-2
2,5 3-2,54-2,55-2,56-2,5
3 3-34-35-3,16-3,1
4 3-44-45-4,16-4,1
4q     
5 3-54-5  
5a     
6  4-6  
6a     
7  4-7  
7a     
8  4-8  
9  4-9  
10  4-10  
11     
12     
13     
14     
15     
16     

Bedeutung der Vorzahlen:
2   UV-Filter, die Farberkennung kann beeinflusst werden
3   UV-Filter, gute Farberkennung
4   IR-Filter
5   Sonnenschutzfilter ohne Anforderung an den Infrarotschutz
6   Sonnenschutzfilter mit Anforderung an den Infrarotschutz
Optische Klasse
Um das für den jeweiligen Arbeitsvorgang erforderliche Sehen zu ermöglichen, müssen die Brechwerte der Sichtscheiben die in den Normen genannten Anforderungen erfüllen. Dementsprechend werden Sichtscheiben in drei Klassen eingeteilt:
Tabelle 4: Optische Klassen
KlasseBedeutung
1Für Arbeiten mit besonders hohen Anforderungen an die Sehleistung für den Dauergebrauch.
2Für Arbeiten mit durchschnittlichen Anforderungen an die Sehleistung.
3Nur in Ausnahmefällen für grobe Arbeiten ohne größere Anforderungen an die Sehleistung und nicht für den Dauergebrauch.
Ausgenommen hiervon sind Vorsatzscheiben, da sie immer die Forderungen der optischen Klasse 1 erfüllen müssen. Daher entfällt für Vorsatzscheiben die Angabe der optischen Klasse.
Mechanische Festigkeit
Tabelle 5: Kurzzeichen für mechanische Festigkeit der Sichtscheibe
ZeichenBemerkung
ohneMechanische Grundfestigkeit
(statischer Deformationstest)
SErhöhte mechanische Festigkeit
(Prüfung 43 g Stahlkugel mit 5,1 m/s Geschwindigkeit)
FStoß mit niedriger Energie
(Prüfung 0,86 g Stahlkugel mit 45 m/s Geschwindigkeit)
BStoß mit mittlerer Energie
(Prüfung 0,86 g Stahlkugel mit 120 m/s Geschwindigkeit)
AStoß mit hoher Energie
(Prüfung 0,86 g Stahlkugel mit 190 m/s Geschwindigkeit)
Nichthaften von Schmelzmetall
Sichtscheiben, die eine Prüfung auf Nichthaften von Schmelzmetall bestehen, werden mit der Ziffer „9“ gekennzeichnet.
Beständigkeit der Oberflächen gegen Beschädigung durch kleine Teilchen („Kratzfestigkeit“)
Sichtscheiben, die der in der Überschrift angeführten Prüfbedingung entsprechen, werden mit dem Symbol „K“ gekennzeichnet.
Beständigkeit gegen Beschlagen
Sichtscheiben, die die Prüfung gegen Beschlagen bestehen, werden mit dem Symbol „N“ gekennzeichnet.