5.3.3   Persönliche Schutzausrüstungen

5.3.3.1

Kann durch betriebstechnische Maßnahmen ein Kontakt mit polymerisierbaren Druckfarben, Beschichtungsstoffen (Lacken) und den erforderlichen Wasch- und Reinigungsmitteln nicht verhindert werden, hat der Unternehmer geeignete persönliche Schutzausrüstungen zur Verfügung zu stellen und diese in ordnungsgemäßem Zustand zu halten.
Betriebstechnische Maßnahmen, um den Kontakt mit den Arbeitsstoffen zu vermeiden bzw. zu reduzieren, sind z. B. Gummituchwaschanlagen, Farb- bzw. Beschichtungsstoffpumpen (Lackpumpen).
Persönliche Schutzausrüstungen sind z. B. Schutzhandschuhe, Schutzbrillen, Atemschutz, Schutzkleidung.

5.3.3.2

Besteht die Gefahr, dass Spritzer in die Augen gelangen können, hat der Unternehmer geeignete Schutzbrillen sowie Augenspülflaschen oder Augenduschen zur Verfügung zu stellen.

5.3.3.3

Sind Wartungs- und Reinigungsarbeiten erforderlich, die ein Betreiben geeigneter Absauganlagen nicht erlauben, hat der Unternehmer geeignete persönliche Schutzausrüstungen bereitzustellen.
Geeignete persönliche Schutzausrüstungen sind z. B. Atemschutz, Schutzkleidung.

5.3.3.4

Die Versicherten haben die persönlichen Schutzausrüstungen nach den Abschnitten 5.3.3.1bis 5.3.3.3 zu benutzen.

5.3.3.5

Die Versicherten haben stark verschmutzte Arbeitskleidung sofort zu wechseln.

5.3.3.6

Lösemittel dürfen zum Säubern von Kleidungsstücken von Hand und zur Körperreinigung nicht verwendet werden.