4.2.3   Druckwerke, Auftragewerke, Waschanlagen

4.2.3.1

Lösemitteldurchlauftrockner dürfen nur an Druckwerke oder Auftragewerke angeschlossen sein, die so eingerichtet sind, dass kein plötzliches unkontrolliertes Erhöhen der aufgetragenen Menge erfolgen kann und keine Lösemitteldämpfe in gefährlicher Menge in den Aufstellungsraum austreten können.
Ein plötzliches unkontrolliertes Erhöhen der aufgetragenen Menge erfolgt nicht, wenn z. B. die Dosiereinstellung im Auftragewerk mit Hilfe eines Schneckengetriebes erfolgt.
Für den Einsatz von Waschanlagen siehe Erläuterungen zu Abschnitt 4.2.4.1.

4.2.3.2

Ist der Abluft-Volumenstrom des Lösemitteldurchlauftrockners ausschließlich für den Druckvorgang ausgelegt, muss zwangläufig sichergestellt sein, dass nicht gleichzeitig gewaschen und gedruckt werden kann.