Anhang 7
Beispielhafter Ablauf der Sichtprüfung von Gurtkonzeptionen vor jedem Gebrauch

Grundsätzliches:
Damit keine Schritte vergessen werden, ist ein systematisches Vorgehen bei der Sichtprüfung immer in einer festgelegten Reihenfolge hilfreich. Für die Prüfung ist bei guten Sichtverhältnissen gegebenenfalls eine Sehhilfe mit tageslichtähnlichem Spektrum aufgrund zusätzlicher künstlicher Beleuchtung erforderlich. Ein genauer und scharfer Blick ist die Voraussetzung, ein gutes Tastgefühl dazu unentbehrlich!
Empfohlenes Vorgehen:
  • Beingurtband rechts:
    • unterhalb Bauchgurt
    • rechter, vorderer Bauchgurt aufwärts,
    • Brustgurtkontrolle rechter Teil
    • über die rechte Schulter
    • den Rücken herunter
    • über die Kreuzung der hinteren Gurtbänder zum Bauchgurt
  • Beingurtband links:
    • unterhalb Bauchgurt linkes, vorderes Gurtband ab Bauchgurt
    • aufwärts,
    • Brustgurtbandkontrolle linker Teil
    • über die linke Schulter
    • den Rücken herunter
    • über die Kreuzung der hinteren Gurtbänder zum rechten Hüftring
    • Bauchgurt vom vorderen Verschluss komplett herum bis dorthin zurück
Dabei müssen geprüft werden:
  • alle Gurtbänder von beiden Seiten (oben und unten)
  • alle Nähte von beiden Seiten (oben und unten)
  • alle Metallbeschlagteile von allen Seiten
  • alle Anschlagösen/Schlaufen von allen Seiten
Evtl. vorhandene Polster dienen der Bequemlichkeit und dem Tragekomfort. Dieser ist zu berücksichtigen, die Polster haben im Regelfall keine sicherheitstechnische Haltefunktion und können daher bei der Sichtprüfung vernachlässigt werden. Die Polster müssen hin- und hergeschoben werden, um die darunterliegenden Gurtbänder zu prüfen! Das Label des Auffanggurtes mit der Seriennummer und dem Herstellungsdatum müssen lesbar sein.
K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Gurte:
Ist das Material strukturell geschädigt? (Beide Seiten prüfen!)
  • Der Gurt hat grobe Schäden, wie z. B. Risse, Schnitte o. Ä.
  • Der Gurt wirkt brüchig oder wellig.
  • Die Farbe hat sich punktuell oder großflächig verändert, sie ist z. B. aufgeraut, wirkt flauschig, fuselt, ein oder mehrere Fadenenden stehen aus dem Gewebe hervor, die Webstruktur ist nicht mehr gleichmäßig oder Webfäden sind sichtbar durchtrennt.
  • Die Gurtkanten sind beschädigt (zur Kontrollhilfe eingeflochtene andersfarbige Fäden sind beschädigt).
  • Druckknöpfe sind ausgerissen.
  • Die Oberfläche des Gurtes ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert.
K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Nähte:
Hält die Naht nicht mehr ausreichend? (Beide Seiten prüfen! Zur Erleichterung sollten die Nähte farbig vom Gurtmaterial abgesetzt sein!)
  • Die Naht beginnt sich an einer oder an mehreren Stellen aufzulösen.
  • Stücke vom Oberfaden und/oder vom Unterfaden fehlen.
  • Fadenenden stehen aus dem Nahtbild hervor, Stiche fehlen oder sind beschädigt.
  • Nahtmaterial und/oder umgebender Gurt sind farblich verändert, rau, flauschig, fusselig oder anders beschädigt.
  • Die Naht wirkt brüchig.
  • Die Oberfläche der Naht ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert.
K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Metall-Beschlagteile:
Sind die Metall-Beschlagteile beschädigt, kaputt oder deformiert?
  • Das Metallteil ist sichtbar deformiert oder mit Flugrost besetzt.
  • Das Metallteil hat Schlag-, Bruchkanten oder Risse.
  • Das Metallteil hat eine oder mehrere sicht- und fühlbare Macken, Grate, Kerben oder andere oberflächliche Beschädigungen (tasten Sie genau nach, ob sich alles ganz glatt anfühlt, denn solche Schäden potenzieren sich rasch und führen z. B. in direkter Folge zur Beschädigung des nächstliegenden Gurtes! Drehen Sie evtl. vorhanden Hüftringe, um sie vollständig beurteilen zu können.)
  • Die Oberfläche des Beschlagteiles ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert.
K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Anschlagösen/Schlaufen:
Halten die Anschlagösen/Schlaufen vielleicht nicht mehr?
  • Es gelten alle zuvor genannten K.O.-Kriterien für Gurte und Nähte!
  • Je nach Benutzung können hier verstärkt Abnutzungserscheinungen auftreten.
  • Ein in die Anschlagösen/Schlaufen eingenähter farblich abgesetzter Scheuerschutz kann die Beurteilung erleichtern.
  • Ist der Scheuersatz beschädigt, oder trifft einer der oben genannten K.O.-Kriterien für Gurte und/oder Nähte zu, ist die Prüfung durch den Hersteller vor der nächsten Benutzung zwingend erforderlich.
 
Treffen eines oder mehrere der vorgeschriebenen K.O.-Kriterien zu, muss der Gurt vor der nächsten Benutzung mit der Gebrauchs- und Prüfdokumentation zur weiteren Bewertung an den Hersteller!
Auch wenn Unsicherheiten bestehen, ob vielleicht ein K.O.-Kriterium zutreffen könnte, oder wenn Zweifel an der Sicherheit und Gebrauchsfähigkeit bestehen:
Lassen Sie den Gurt vor der nächsten Benutzung vom Hersteller prüfen!
Muster der Gebrauchsdokumentation für das Anlegen des Gurtzeuges für ein Flugwerk
 Gebrauchsdokumentation (Seriennummer Gurtzeug):
 Datum: Technische Leitung: Unterschrift:
      
 Aufgabe/Funktion: Name: Unterschrift:
   
 zu fliegende Person    
      
 Sichtprüfung Gurtzeug    
   
 Richtiges Anlegen u. Schließen des Gurtzeugs, Anschlagen, Sichern, Flugüberwachung    
      
 Bedienung Flugwerk    
   
 Ersthelfer    
      
 Lagerung nach Gebrauch