2.2   Woran erkennt man gefährliche Güter?

Ob es sich bei einem Stoff oder Gegenstand um ein Gefahrgut handelt, zeigt in der Regel die Kennzeichnung mit Gefahrzetteln (siehe Anhang 2) auf der Verpackung. Zusätzlich ist die vierstellige UN-Nummer auf der Verpackung angegeben. Häufig findet sich auch die Produktbezeichnung, die nach den Gefahrgutvorschriften jedoch nicht erforderlich ist.
Ein Gefahrgut ist auch an dem Kennzeichen für begrenzte Mengen (Abbildung 1) oder dem Kennzeichen für freigestellte Mengen (Abbildung 2) zu erkennen.
Abbildung 1: Kennzeichen für begrenzte Mengen
Abbildung 1: Kennzeichen für
begrenzte Mengen
Abbildung 2: Kennzeichen für freigestellte Mengen
Abbildung 2: Kennzeichen für
freigestellte Mengen
Anhand des Sicherheitsdatenblatts (SDB)4) können Gefahrgüter eindeutig zugeordnet werden. Die „Angaben zum Transport“ sind in Abschnitt 14 des SDB zu finden. Für den Straßentransport sind die Informationen interessant, die unter „ADR“ enthalten sind. Folgende Angaben sind im Abschnitt 14 des SDB zu finden:
14.1 UN-Nummer
Hier ist die UN-Nummer angegeben, der das Gefahrgut zugeordnet ist. Die UN-Nummer ist eine vierstellige Zahl, mit der eine eindeutige Zuordnung als Gefahrgut erfolgt. Die vollständige Liste aller UN-Nummern kann der Tabelle A im Kapitel 3.2 ADR5) entnommen werden. Mit der UN-Nummer wird das Versandstück bei regulärem Gefahrguttransport und bei Anwenden der 1000-Punkte-Regelung gekennzeichnet.
14.2 Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung
Hier ist die offizielle Benennung des Gefahrgutes nach ADR/RID, IMDG-Code und ICAO-TI/IATA-DGR6) angegeben. Sie ist im Beförderungspapier als Bezeichnung des Gefahrgutes zu verwenden.
14.3 Transportgefahrenklassen
Hier ist die Gefahrenklasse nach ADR/RID/ADN/IMDG-Code/ICAO-TI/IATA-DGR angegeben, der das Gefahrgut zugeordnet ist. Eine Übersicht über die möglichen Gefahrenklassen gibt Anhang 2.
14.4 Verpackungsgruppe
Hier ist die Verpackungsgruppe angegeben. Die römischen Ziffern haben folgende Bedeutungen:
Verpackungsgruppe I:
Gefahrgut mit hoher Gefahr
Verpackungsgruppe II:
Gefahrgut mit mittlerer Gefahr
Verpackungsgruppe III:
Gefahrgut mit geringer Gefahr
14.5 Umweltgefahren
Kennzeichen umweltgefährdende Stoffe
Hier wird informiert, ob das Gefahrgut umweltgefährdend ist und folglich mit dem Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe (10 x 10 cm groß) gekennzeichnet werden muss.
Abbildung 3: Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe
Abbildung 3: Kennzeichen
für umweltgefährdende Stoffe
14.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender
Hier sind Vorsichtsmaßnahmen angegeben.
14.7 Massengutbeförderung gemäß Anhang II des MARPOL-Übereinkommens 73/78 und gemäß IBC-Code7)
Diese Information betrifft den Seetransport.
Manchmal sind im Sicherheitsdatenblatt zusätzliche Angaben zum Gefahrguttransport zu finden, z. B. die Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr (die früher „Kemler-Zahl“ genannt wurde), Informationen zur begrenzten Menge (siehe Abschnitt 3.4), Beförderungskategorie und Tunnelbeschränkungscode.
Fußnote 4)
Kommentiertes MusterSDB nach REACH von der BAuA – siehe Literaturverzeichnis Nr. (51)
Fußnote 5)
Siehe Literaturverzeichnis Nr. (24)
Fußnote 6)
Siehe Literaturverzeichnis Nr. (24) (25) (26) (27) (28)
Fußnote 7)
Siehe Literaturverzeichnis Nr. (52)