Fußnote 60)
Die „Höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit“ bedeutet:
  • für Gegenstande die Bruttomasse in Kilogramm (für Gegenstande der Klasse 1 die Nettomasse des explosiven Stoffes in Kilogramm; für gefährliche Güter in Geräten und Ausrüstungen, die in der entsprechenden Anlage des ADR näher bezeichnet sind, die Gesamtmenge der darin enthaltenen gefährlichen Güter in Kilogramm bzw. in Liter),
  • für feste Stoffe, verflüssigte Gase, tiefgekühlt verflüssigte Gase und gelöste Gase die Nettomasse in Kilogramm,
  • für flüssige Stoffe die Gesamtmenge der enthaltenen gefährlichen Güter in Litern,
  • für verdichtete Gase und Chemikalien unter Druck der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefäßes in Litern.
Fußnote *)
bei Anwendung der Fußnote a der Tabelle in 1.1.3.6.3 ADR
Fußnote 61)
Die ungereinigten leeren Verpackungen müssen in einem ordnungsgemäßen Zustand und verschlossen sein. Eine erneute Verpackung ist nur dann erforderlich, wenn die ungereinigten leeren Verpackungen beispielsweise undicht oder erheblich beschädigt sind.
Fußnote *)
bei Anwendung der Fußnote a der Tabelle in 1.1.3.6.3 ADR

3.5.1   Erleichterungen bei Anwendung der „1000-Punkte-Regelung“

Folgende Erleichterungen sind bei Einhaltung der „1000-Punkte-Regelung“ möglich:
  • Gefahrgutbeauftragter
    Unternehmen, die ausschließlich Beförderungen gefährlicher Güter in Mengen unterhalb der „1000-Punkte-Regelung“ durchführen, sind von der Bestellung von Gefahrgutbeauftragten befreit.
  • Sicherung
    Sofern es sich nicht um bestimmte „Explosive Stoffe“ und „Gegenstände mit Explosivstoff“ handelt, sind die Vorschriften für die Sicherung (1.10 ADR) nicht anzuwenden.
  • Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände
    Das Fahrzeug muss nicht nach den Gefahrgutvorschriften zugelassen und ausgerüstet sein, aber ein 2-kg-Feuerlöscher muss mitgeführt werden.
  • Schriftliche Weisungen
    Die schriftlichen Weisungen brauchen nicht mitgeführt zu werden.
  • Ausbildung der Fahrer und Fahrerinnen
    Die Fahrerin oder der Fahrer muss nicht besonders geschult sein (keine ADR-Schulungsbescheinigung), eine Unterweisung ist jedoch erforderlich (siehe Abschnitt 2.11).
  • Personenbeförderung
    Personen, die nicht Mitglieder der Fahrzeugbesatzung sind, dürfen mitfahren.
  • Kennzeichnung der Fahrzeuge
    Die Fahrzeuge müssen nicht mit der orangefarbenen Tafeln, Großzetteln (Placards), Kennzeichen für erwärmte Stoffe und Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe versehen sein.
  • Besondere Bedingungen
    Da die Fahrzeuge nicht kennzeichnungspflichtig sind, muss das Verkehrsverbotszeichen 26162) „Verbot für kennzeichnungspflichtige Kraftfahrzeuge mit gefährlichen Gütern“ nicht beachtet werden.
Fußnote 62)
Anlage 2, Abschnitt 6 der StVO, siehe Literaturverzeichnis Nr. (22)