2.9   Dürfen Gefahrgüter beliebig zusammen geladen werden?

Rotes Auto Nein. Die Begriffe „Zusammenladen“ und „Zusammenpacken“ werden unterschieden. Wenn z. B. verschiedene Flaschen oder Dosen in einen Karton oder eine Kiste gestellt werden, spricht man von „Zusammenpacken“. Werden fertige Versandstücke in ein Fahrzeug oder auf eine Ladefläche geladen, spricht man von „Zusammenladen“, siehe Abbildung 9.
Abbildung 9: Bildliche Darstellung von „Zusammenladen“ und „Zusammenpacken“
Abbildung 9: Bildliche Darstellung von „Zusammenladen“ und „Zusammenpacken“
Es gibt Zusammenladeverbote, die sich nach den Gefahrzetteln auf den Versandstücken richten. Explosive Stoffe oder Gegenstände mit Explosivstoff, die mit einem der Gefahrzettel in Abbildung 10 gekennzeichnet sind, dürfen nicht mit anderen gefährlichen Gütern auf ein Fahrzeug geladen werden.
Abbildung 10: Gefahrzettel für explosive Stoffe oder Gegenstände mit Explosivstoff
Abbildung 10: Gefahrzettel für explosive Stoffe oder Gegenstände mit Explosivstoff
Versandstücke, die mit einem der Gefahrzetteln der Klasse 6.1, 6.2 oder 918) (siehe Abbildung 11) gekennzeichnet sind, dürfen nicht mit Versandstücken zusammen geladen werden, von denen bekannt ist, dass sie Nahrungs-, Genuss- oder Futtermittel enthalten19). Das Trennen der Güter kann erfolgen durch vollwandige Trennwände, andere Versandstücke oder durch einen Abstand von mindestens 0,8 m.
Abbildung 11: Gefahrzettel der Klassen 6.1, 6.2 und 9
Abbildung 11: Gefahrzettel der Klassen 6.1, 6.2 und 9
Gefährliche Güter dürfen nicht mit anderen Gütern in dieselbe Außenverpackung zusammengepackt werden, wenn sie miteinander gefährlich reagieren können20).
Fußnote 18)
Dies gilt bei einem Gefahrzettel der Klasse 9 nur für Güter der UN-Nummern 2212, 2315, 2590, 3151, 3152, 3245.
Fußnote 19)
7.5.4 ADR, siehe Literaturverzeichnis Nr. (24)
Fußnote 20)