Anhang 1
Checklisten zu Unterweisungsthemen bei Tätigkeiten mit Magnesium

Tätigkeiten mit Magnesium

Tätigkeiten mit MagnesiumErfülltNicht erfüllt
Ist den Beschäftigten bekannt, dass Magnesium bei Kontakt mit Wasser elementaren Sauerstoff und Wasserstoff bilden kann und dies somit zu einer Knallgas-Reaktion mit heftigen Explosionen führen kann?  
Wurde die extreme Hitzeentwicklung (3000 °C heiße Flamme) von Magnesiumbrand angesprochen?  
Wurde das Selbstentzündungspotenzial von Magnesium angesprochen?  
Wissen die Beschäftigten, dass Magnesium im schmelzflüssigen Zustand nicht nur mit Feuchtigkeit und Luftsauerstoff, sondern auch mit anderen Stoffen reagiert? So kann es z. B. bei Kontakt mit Rost (Fe2O3) zu einer Thermitreaktion mit Wärmeentwicklung und anschließendem Brand kommen.  
Wurde das Verbot von Rauchen und offenem Feuer bei Tätigkeiten mit Magnesium ausgesprochen?  
Wurde angesprochen, dass nur besonders unterwiesene Personen mit Magnesium umgehen dürfen?  
Wurde das Instandhaltungspersonal zu Magnesium unterwiesen?  
Wurden Dritte, wie Fremdfirmenpersonal/Besucher und Besucherinnen/Lieferanten/Praktikanten und Praktikantinnen, zu Magnesium unterwiesen?  
Wurde den Dritten eventuell ein Zutrittsverbot für magnesiumverarbeitende Bereiche gegeben?  
Konnte das Fremdfirmenpersonal alle erforderlichen Dokumente vorlegen?  
Wurden den Beschäftigen die Stellen genannt und gezeigt, wo sie sich zu den Gefahren von Magnesium informieren können?  
Wurde den Beschäftigten die spezielle Ansprechperson für Magnesium im Betrieb genannt?  
Wurde den Beschäftigten die Stelle genannt, wo sich die Betriebsanweisungen befinden?  
Wissen die Beschäftigten, dass sich bei der Bearbeitung von Magnesiumbauteilen durch Entgraten, Bürsten oder Schleifen Magnesiumpartikel in der Kleidung festsetzen können? Damit das nicht passieren kann, wird bei einer solchen Tätigkeit das Tragen einer Schutzkleidung mit möglichst glatter Oberfläche (z. B. Gummischürze) empfohlen.  
Kennen die Beschäftigten – auch die der Fremdfirmen – die Gefahr, der sie sich beim Abblasen der Arbeitskleidung mit Druckluft aussetzen? Zu dem in der Kleidung angereicherten Sauerstoff und den von der Magnesiumverarbeitung anhaftenden Mg-Staubpartikel fehlt dann nur noch die Zündquelle, um den Brand auszulösen. Dabei können z. B. offene Feuer, heiße Oberflächen, funkenreißende Werkzeuge als Zündquelle dienen.  
Wissen die Beschäftigten, dass sie beim Wechsel zwischen den Arbeitsbereichen (z. B. zwischen Stahl- und Magnesiumbearbeitung), auch entsprechend ihre Arbeitskleidung wechseln sollten?  
Ist den Beschäftigten bekannt, dass sie, falls sie mit Magnesium verunreinigte Kleidung reinigen, unbedingt die Waschanleitung des Kleidungsherstellers beachten müssen?  
Ist den Beschäftigten bekannt, dass Unterwäsche aus synthetischen Fasern bei Hitzeeinwirkung auf der Haut schmelzen kann und dann schlimmstenfalls operativ entfernt werden muss? Kennen sie dementsprechend die Kleidungsvorgaben des Betriebs?  
Wissen die Beschäftigten um die Gefahren (z. B. umweltschädigende, sauerstoffverdrängende oder auch toxische Eigenschaften), die vom Schutzgas ausgehen?  
Ist den Beschäftigten die arbeitsmedizinische Vorsorge bekannt?  

Persönliche Schutzausrüstung

Persönliche SchutzausrüstungErfülltNicht erfüllt
Wissen die Beschäftigten, welche persönliche Schutzausrüstung sie zu tragen haben?  
Ist die Bereitstellung der PSA mit Fremdfirmen und Leiharbeitspersonal geregelt?  
Gibt es Unterschiede in den einzelnen Bereichen der Magnesiumver- und -bearbeitung im Hinblick auf die persönliche Schutzausrüstung?  
Sind die Beschäftigten mit dem Umgang und der Pflege der PSA vertraut?  
Haben die Beschäftigten bei Arbeiten in unmittelbarer Nähe der Magnesiumschmelze (z. B. Arbeiten an Schmelzöfen, Ofenbühne) die richtige Anwendung und auch das schnelle Ausziehen und „Abwerfen“ der PSA für den Notfall geübt?  

Anlagen und Maschinen

Anlagen und MaschinenErfülltNicht erfüllt
Wissen die Beschäftigten, dass für die einwandfreie Funktion der Anlagen und Absaugungen – gerade auch im Hinblick auf Brand- und Explosionsgefahr – eine regelmäßige Reinigung und Wartung wichtig und erforderlich ist?  
Kennen die Beschäftigen die entsprechenden Reinigungs- und Wartungspläne (z. B. für die Absaugungen, aber auch für CNC-Bearbeitungszentren, Spänepressen)?  
Wissen die Beschäftigten, dass und wie durchgeführte Reinigungen und Wartungen in den entsprechenden Plänen zu dokumentieren sind?  
Wissen die Beschäftigten, dass größere Späneansammlungen bei der Zerspanung mit Werkzeugmaschinen zu vermeiden sind?  
Achten Beschäftigte darauf, dass sie nur regelmäßig geprüfte Anlagen und Maschinen verwenden?  

Im Notfall

Im NotfallErfülltNicht erfüllt
Wissen die Beschäftigten – auch die der Fremdfirmen –, dass im Brandfall Magnesium weder mit Wasser noch mit Schaum-, Stickstoff- oder Kohlendioxidlöschern gelöscht werden darf, weil sonst das Feuer weiter angefacht werden kann?  
Ist den Beschäftigten/dem Fremdfirmenpersonal ebenso bekannt, dass Pulverlöscher der Brandklasse D die beste Löschmittelwahl darstellt?  
Wissen die Beschäftigten – auch die der Fremdfirmen –, dass im Notfall oder in besonderen Fällen auch Zement, trockener Sand oder Grauguss-Späne zum Abdecken und somit zur Eindämmung des Brandherds zum Einsatz kommen können?  
Ist den Beschäftigten, auch dem Fremdfirmenpersonal, bewusst, dass ein Magnesiumbrand generell nur durch Sauerstoffentzug (< 4 % Sauerstoffgehalt) gelöscht werden kann?  
Kennen die Beschäftigten – auch die der Fremdfirmen – die Kennzeichnungen der Löscher und können diese unterscheiden?  
Kennen die Beschäftigten – auch die der Fremdfirmen – die Positionen der verschiedenen Löscher?  
Haben die Beschäftigten an einer Löschübung eines Magnesiumbrands teilgenommen, um das Verhalten von Magnesium kennen und einschätzen zu lernen? Wurde dabei neben der Löschübung eines Brands mit dem Pulverlöscher auch die Löschübung an einem Dummy (Puppe) durchgeführt?  
Kennen die Beschäftigten die erforderlichen Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Notfall?  
Wissen die Beschäftigten – auch die der Fremdfirmen –, wen sie im Notfall zu kontaktieren haben und wie sie die Erste-Hilfe-Kette starten können?  
Ist bei großen Firmengeländen sichergestellt, dass der Rettungsdienst ohne Verzögerung direkt an die Unfallstelle gelotst wird? Ist der „Lotse“/die „Lotsin“ bekannt und beauftragt?  

Lagern und Transport

Lagern und TransportErfülltNicht erfüllt
Wissen die Beschäftigten, dass Magnesiumabfälle (z. B. Späne, Schlämme, Stäube, Krätze) in geeigneten Behältern (trocken und vor Feuchtigkeit geschützt) separat zu lagern sind?  
Wissen die Beschäftigten, dass geschlossene Behältnisse die Möglichkeit zum Entweichen von entstehendem Wasserstoff bieten müssen (z. B. Entlüftungsöffnungen)?  
Wissen die Beschäftigten, dass größere Mengen Magnesium in kleinere Mengen aufzuteilen und getrennt trocken zu lagern sind (Verringerung der Brandlast)?  
Ist den Beschäftigten bekannt, dass die anfallenden Späne zu trocknen (Restfeuchtegehalt < 3 %) und wenn möglich zu Briketts zu verpressen sind?