1   Begriffsbestimmungen

Steigleitern sind senkrecht oder nahezu senkrecht ortsfest angebrachte Leitern, bestehend aus zwei Seitenholmen mit dazwischen liegenden Sprossen oder einem Mittelholm, an dem beidseitig höhengleich Sprossen angebracht sind.
Ortsfeste Steigleitern mit Seitenholmen (Seitenholmsteigleitern) sind Steigleitern, an der die Sprossen zwischen zwei Holmen angeordnet und an den Holmen befestigt sind. Die Seitenholme tragen die Last (siehe Abb. 2).
Ortsfeste Steigleitern mit Mittelholm (Mittelholmsteigleitern) sind Steigleitern, an der die Sprossen an beiden Seiten des Mittelholms befestigt sind. Der Mittelholm trägt alleine die Last (siehe Abb. 3).
Abb. 2 Ortsfeste Steigleiter mit Seitenholmen und Rückenkorb
 Ortsfeste Steigleiter mit Seitenholmen und Rückenkorb
Abb. 3 Ortsfeste Steigleiter mit Mittelholm
 Ortsfeste Steigleiter mit Mittelholm
Fallhöhe ist die mögliche Absturzhöhe innerhalb eines Steigleiterlaufes.
Leiterlauf ist der fortlaufende Teil der ortsfesten Steigleiter (schematische Darstellung siehe Abbildungen 4 und 5).
Ruhebühnen sind ein- oder mehrteilige Plattformen zum Ausruhen von Personen, welche unmittelbar an oder neben einer ortsfesten Steigleiter angeordnet sind.
Haltevorrichtung ist eine Einrichtung, die an den Ein- und Ausstiegsstellen von Steigleitern das Ein- und Aussteigen ermöglicht.
Abb. 4 Einzügige Steigleiter
 Einzügige Steigleiter
Abb. 5 Mehrzügige Steigleiter
 Mehrzügige Steigleiter
Abb. 6 Bewegliche Ruhebühne (einteilig)
 Bewegliche Ruhebühne (einteilig)
Abb. 7 Bewegliche Ruhebühne (zweiteilig)
 Bewegliche Ruhebühne (zweiteilig)
Steigschutzeinrichtungen sind Bestandteil eines Auffangsystems der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA). Sie bestehen aus einer festen Führung (Schiene, gespanntes Drahtseil) und dem dazugehörigen Auffanggerät. Dieses wird mit dem Auffanggurt verbunden.
Rückenschutz ist eine fest mit der Seitenholmsteigleiter verbundene Einrichtung, die das Absturzrisiko an diesen Steigleitern vermindert und den Bewegungsfreiraum des Benutzenden begrenzt.
Einstiegsebene ist die Ebene der Umgebung oder Umsteigebühne, von der mit der Besteigung der Steigleiter begonnen wird (siehe Abb. 5).
Ausstiegsebene ist die Ebene der Umgebung oder Umsteigebühne, an der die Besteigung der Steigleiter/des Steigleiterlaufes endet (siehe Abb. 5).
Abb. 8 Versetzter Leiterlauf mit Umsteige-/Ruhebühne
 Versetzter Leiterlauf mit Umsteige-/Ruhebühne