Spielfeld und Spielzeit

Das Spielfeld, auf dem Goalball gespielt wird, entspricht einem Volleyballfeld mit den Maßen 9 x 18 Meter und ist somit in gängigen Sporthallen vorgezeichnet. Zur besseren Orientierung der Spielerinnen und Spieler sollten besonders die Centerlinie (3 Meter vor dem Tor) sowie die beiden Außenpositionen (1,50 Meter links und rechts vor dem Tor) fühlbar gekennzeichnet sein (siehe Abbildung). Dazu werden die entsprechenden Linien mit Klebebändern markiert. Das geht unkompliziert, indem Maurerschnur über den Bodenlinien gespannt und dann mit Gewebeband überklebt wird. Die 9 Meter lange Grundlinie bildet zugleich die Torlinie des 1,30 Meter hohen Tores. Vor jedem Tor befindet sich der 6 Meter tiefe Mannschaftsraum. Das Tor ist 1,30 Meter hoch und 9 Meter breit, da ein solches Tor aber selten verfügbar ist, eignen sich auch zwei Turnbänke und ein kleiner Kasten dazwischen, um ein entsprechend breites Tor zu schaffen.
Das Goalballfeld
Das Goalballfeld
Eine der großen Herausforderungen im Goalball besteht darin, dass der Angreifende keine exakte Rückmeldung über den Abwurfpunkt und den Trefferpunkt seines Wurfes erhält, da diese Informationen üblicherweise über die Augen aufgenommen werden. Deswegen benötigen gerade Anfänger eine externe akustische Rückmeldung über Art und Verlauf des Wurfes. Darum bedient man sich im Goalball eines Zählsystems, das den Aufsatz des Balles und den Trefferpunkt bei der gegnerischen Abwehr mit einer Nummer zwischen 1 und 7 beschreibt.
Dabei wird immer aus Richtung des eigenen Teams von links nach rechts gezählt, die erste Zahl ist der Abwurfpunkt, die zweite Zahl der Trefferpunkt beim gegnerischen Tor.
 AbwurfpunktTrefferpunkt
Position:
1
Lücke linker Pfosten/linker SpielerPosition:
1
Lücke linker Pfosten/linker Spieler
2Linker Spieler2Linker Spieler
3Lücke linker Spieler/Mittelspieler3Lücke linker Spieler/Mittelspieler
4Mittelspieler4Mittelspieler
5Lücke Mittelspieler/rechter Spieler5Lücke Mittelspieler/rechter Spieler
6Rechter Spieler6Rechter Spieler
7Lücke rechter Spieler/rechter Pfosten7Lücke rechter Spieler/rechter Pfosten
Eine 1-1 ist somit ein Wurf auf der Höhe des eigenen linken Pfostens geradeaus in Richtung des linken Pfostens der gegnerischen Mannschaft. Eine 7-1 demnach ein Wurf vom eigenen rechten Pfosten diagonal in Richtung des linken Pfostens der gegnerischen Mannschaft. Wenn den Schülerinnen und Schülern Leichtathletikbahnen bekannt sind, kann man ihnen dieses Zählsystem mit deren Verlauf am ehesten plausibel machen.
Die Nettospielzeit beträgt in der Regel 2 x 12 Minuten, was im Sportunterricht aber eine untergeordnete Rolle spielen sollte. Wichtig ist, dass die Zeit bei Ausbällen und während Penaltys angehalten wird, was die eigentliche Dauer eines Spiels verlängert. Wichtigste Zeitregel im Goalball ist die „Zehn-Sekunden-Regel“. Diese legt fest, dass zwischen dem ersten Ballkontakt in der Abwehr bis zum Abwurf nicht mehr als zehn Sekunden liegen dürfen, damit das Spiel dynamisch bleibt.