Praxistool
Zur Gelingensbedingung 24 finden Sie zwei Instrumente, die Sie bei der Erprobung und vor allem Stabilisierung neuen Verhaltens unterstützen.
Wer ist verantwortlich?
Verantwortlich sind alle Personen, die sich entschieden haben, an der Sicherung ihrer eigenen und der Entwicklungsfortschritte der Schule mitzuwirken. Jeder ist aufgerufen, sich mit den Bedingungen für die Umsetzung und Stabilisierung von Neuerungen aus Veränderungsprozessen auseinander zu setzen und das Mögliche zu tun, diese Bedingungen zu erfüllen. Gefordert ist aber auch die Schulleitung bzw. der Steuerkreis, wenn es darum geht, Lehrerinnen und Lehrer bzw. andere Beteiligte bei ihrer Auseinandersetzung mit den Bedingungen für die Stabilisierung von Verhalten zu unterstützen. Dies gilt vor allem für die Förderung der Motivation, z. B. die Dringlichkeit und Bedeutsamkeit der Neuerungen für die Schule herauszustellen.
Grafik: Gelingensbedingung 24, Instrument 1
Gelingensbedingung 24, Instrument 1
Sechs Bedingungen für die Stabilisierung der Neuerung prüfen
Ziel: Bedingungen für die Stabilisierung der Neuerung prüfen und Verhaltensweisen überdenken
So gehen Sie vor:
In der Gelingensbedingung 24 wurden Ihnen Bedingungen für die erfolgreiche Umsetzung und Stabilisierung von Neuerungen aus Veränderungsprozessen vorgestellt. Überlegen Sie, ob Sie die Bedingungen bereits erfüllen bzw. was Sie dafür tun können.
Drucker-Icon
Das Instrument wird von allen Personen bearbeitet, die von der Neuerung betroffen sind. Sie sollten die Tabelle in Einzelarbeit ausfüllen lassen und über die Ergebnisse ins Gespräch kommen. Was können Sie gemeinsam tun? Wo können Sie sich wechselseitig unterstützen?
Strategien zur ...Bereits erfolg­reich verwendetTrai­nings­be­darfUn­ter­stüt­zungs­be­darf
Motivationskontrolle   
Aufmerksamkeitskontrolle   
Stimmungskontrolle   
Handlungskontrolle   
Umweltkontrolle   
Sparsamkeit der Informations­verarbeitung   
Grafik: Gelingensbedingung 24, Instrument 2
Gelingensbedingung 24, Instrument 2
Kontrollmaßnahmen für die Stabilisierung von Neuerungen einführen
Ziel: Kontrollmaßnahmen für Stabilisierungs- und Sicherungsaufträge bewusst durchführen
So gehen Sie vor:
Informieren Sie die Verantwortlichen für die Sicherung der verschiedenen Ergebnisse/Neuerungen darüber, durch welche Maßnahmen sie die Stabilisierung von neuem Verhalten unterstützen können. Dies können Sie z. B. tun, indem Sie die oben stehende Tabelle „Kontrollmaßnahmen für die Stabilisierung neuer Verhaltensweisen und Einführung neuer Routinen“ kopieren und an alle verteilen.
Drucker-Icon
Lassen Sie die folgende Checkliste in Einzelarbeit ausfüllen und diskutieren Sie dann in Arbeitsgruppen oder im Plenum über die Ergebnisse. Was folgt daraus? Welche Maßnahmen können zur Stabilisierung der Neuerungen umgesetzt werden?
Kontrollmaßnahmen für eine nachhaltige Stabilisierung neuen VerhaltensErfüllt? Was kann konkret getan werden?
Anwendungssituationen klar 
Erinnerungssystem vor Anwendung 
Selbstkontrolle der Umsetzung 
Fremdkontrolle der Umsetzung 
Erfolgs- und Folgenkontrolle