Vorwort der Herausgeber

Die DAK-Gesundheit und die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen haben seit 2003 mehrere Modellprojekte zur Förderung der Lehrer- und Schülergesundheit und der Schulqualität durchgeführt: An diesen Projekten haben sich insgesamt 52 allgemein bildende und berufsbildende Schulen beteiligt. Die Evaluationsergebnisse belegen, dass der Erfolg dieser Setting-Projekte stark variiert. In einigen der beteiligten Schulen konnten bedeutsame Verbesserungen erzielt werden, während in anderen Schulen nur wenige oder keine positiven Entwicklungen feststellbar waren. Erste Analysen haben gezeigt, dass der Erfolg von umfassenden und tiefgreifenden Entwicklungsprozessen in Schulen von den Startbedingungen der Schulen und der Art der Gestaltung der Veränderungsprozesse abhängt.
Die in den Projekten gewonnenen Daten und Praxiserfahrungen möchten wir mit dem vorliegenden Leitfaden all jenen zugänglich machen, die Setting-Projekte zur Gesundheitsförderung und Qualitätsentwicklung in Schulen bereits durchführen oder sie planen. Da auch der Blick über den Tellerrand nicht fehlen darf, fließen neben unseren Erfahrungen auch die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Gestaltung von Entwicklungsprozessen in Schulen ein.
Der Leitfaden richtet sich primär an Schulen, aber auch an Projektträger und an Programmanbieter, die Schulen unterstützen und begleiten. Er soll zum einen Verständnis für Erfolgsfaktoren und Hindernisse von Schulentwicklungsprozessen vermitteln, zum anderen aber konkrete Hilfen für die erfolgreiche Gestaltung dieser Prozesse geben. Er enthält demzufolge wichtige Hintergrundinformationen, vor allem aber Handlungsempfehlungen, Reflexionshilfen und Diagnoseinstrumente. Diese Instrumente stehen in der Regel auch im Internet unter www.handbuch-lehrergesundheit.de zur Verfügung.
Der Leitfaden soll Schulen helfen, systematische gesundheitsbezogene Schulentwicklungsprozesse zu initiieren und zu realisieren. Die Diagnoseinstrumente des Leitfadens dienen dazu, die Startbedingungen von Schulen für die erfolgreiche Durchführung von Setting-Projekten zu prüfen. So kann bereits vor dem Beginn festgestellt werden, ob ein Vorhaben von einer Schule erfolgversprechend umgesetzt werden kann und welchen spezifischen Unterstützungsbedarf die einzelnen Schulen haben.
Unser Dank gilt allen, die auf vielfältige Weise dafür gesorgt haben, dass dieses Buch entstehen konnte. Vor allem möchten wir der Autorin und den Autoren Birgit Nieskens, Lutz Schumacher und Bernhard Sieland für ihre Kompetenz, ihren Einsatz und ihre Geduld danken, ohne die dieses kleine Meisterwerk nicht zustande gekommen wäre.
Mit dieser Publikation liegt eine praxisnahe Handlungshilfe für all diejenigen vor, die Schulen im Rahmen einer integrierten Gesundheits- und Qualitätsentwicklung zu guten gesunden Schulen entwickeln möchten. Für diese sehr gelungene Zusammenstellung all dessen, was Schule für die Praxis gelingender Prozesse braucht, bedanken wir uns sehr herzlich bei unserem Autorenteam.
Und wir hoffen sehr, dass Sie als Praktikerin und Praktiker in diesem Buch viele gute Hinweise und Hilfestellungen finden und nutzen können. Allen Schulentwicklungsprozessen und -projekten wünschen wir viel Erfolg!
Hella Thomas
für die DAK-Gesundheit
Heinz Hundeloh
für die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen