2.1   „Y-Seil“-Methode

Beim Fortbewegen am Steigbolzengang bzw. an der Mastkonstruktion kann ein Abrutschen erfolgen, der Mitarbeiter ist gegen Absturz gesichert, stürzt 4 m in die Tiefe und schlägt gegen die Mastkonstruktion.
  • Erwartete Verletzungsschwere: „leichte Knochenbrüche“ (G = 6)
  • Eintrittswahrscheinlichkeit A = 3–7
Tabelle 2.1: Risikokennziffer „Y-Seil“-Methode
Masthöhe (m)GARKZ (= G x A)
106318
206318
306424
406424
506530
606530
706636
≥ 806742