6.2   Kletterstangen-Methode

Die Kletterstangen-Methode hat sich für den Einsatz an Masten geringer Bauhöhen bewährt, bei denen ein Umsetzen der Kletterstange nicht erforderlich ist.
Beim Einsatz der Kletterstangen-Methode wird wie folgt verfahren:
  • Befestigen einer beweglichen Führung (Sicherungsseil) an einem Klapp-/Rohrhaken,
  • Befestigen des Klapp-/Rohrhakens an einer Kletterstange,
  • Einhängen des Klapp-/Rohrhakens in ein tragfähiges hochgelegenes Bauteil der Freileitung,
  • Einhängen des mitlaufenden Auffanggerätes ins Sicherungsseil,
  • Kontinuierliches Mitführen des Auffanggerätes am Sicherungsseil,
  • Besteigen des Freileitungsmastes bis unterhalb des geschaffenen Anschlagpunktes.
Beim Einsatz der Kletterstangen-Methode darf der Anschlagpunkt nicht überstiegen werden.
Abb. 40
Beispiel für einen Klapphaken
Beispiel für einen Klapphaken
Abb. 41
Beispiel für einen Rohrhaken
Beispiel für einen Rohrhaken