2.2.2   Prüfung im Betriebszustand

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Zentrifugen mindestens einmal jährlich im Betriebszustand auf Arbeitssicherheit geprüft werden. Dieses gilt nicht für Zentrifugen mit geschlossenem Gehäuse.
Die wiederkehrende Prüfung im Betriebszustand soll sich im Wesentlichen erstrecken auf:
  • Zustand der Bauteile und Einrichtungen,
  • eventuelle Änderungen an Sicherheitseinrichtungen,
  • Vollständigkeit und Wirksamkeit der Sicherheitseinrichtungen,
  • Übereinstimmung der technischen Daten der Zentrifuge mit den Angaben in der Bescheinigung des Herstellers,
  • Vollständigkeit des Prüfbuches,
  • Probelauf der Zentrifuge ohne Beschickungsgut,
  • Drehzahlregelung,
  • Unwuchtsensor.
Dies beinhaltet bei Produktionszentrifugen im Betriebszustand insbesondere folgende Punkte:
TeilePrüfumfang
GehäuseStandsicherheit
Beschilderung, Fabrikschild, DrehrichtungspfeilBefestigung, Daten, Lesbarkeit
tragende Teile (Rahmen, Gehäuse), mechanische Befestigung, auch der Hilfsaggregate, Gehäusedeckel, Abdeckungen, Verkleidungen, Dichtungen, Spritzbleche und dergleichen im Inneren, Schutzdeckel(-mechanismus, Scharniere, Dichtungen), Deckelverriegelung, Deckelzuhaltung, Produktzulauf und -ablaufBefestigung, Zustand, Korrosion, Erosion, Schäden infolge mechanischer Beanspruchung und Abnutzung, Funktion
SchwingfundamentZustand und Befestigung
AntriebZustand
HydraulikDichtheit, Zustand und Alter der Schläuche
TrommelKennzeichnung, Zustand Korrosion, Erosion Schleifspuren
Trommeldeckelsicherung (Bordring)Funktion
Elektrische Ausrüstung 
Schalter Kontrollleuchten Leitungen, LeitungsanschlüsseZustand, fester Sitz, Funktion Leitungsführung (Verdrehung, Knicke, scharfe Kanten) Isolationszustand
Ex-BetriebsmittelEx-Kennzeichnung, Zustand
Probelauf (nach dem Zusammenbau) 
Funktionsprüfungen:Deckelverriegelung, Deckelzuhaltung, Trommeldeckelsicherung, Bremseinrichtung, Schwingungsmessung, Drehzahlkontrolle, Inertisierung,
Programmablauf, Sicherheitsabschaltsysteme (Unwuchtsensor),
Not-Aus-Funktion,
Probelauf mit und ohne Beschickungsgut
GrundgerätStandsicherheit, Nivellierung, Befestigung
Beschilderung, Fabrikschild, DrehrichtungspfeilBefestigung, Daten, Lesbarkeit
Rotorkammer,
Schutzdeckel,
(-mechanismus, Scharniere, Dichtungen),
Deckelverriegelung,
Deckelzuhaltung
Befestigung,
Zustand,
Korrosion,
Erosion,
Schäden infolge mechanischer Beanspruchung und Abnutzung
AntriebSchlag, fester Sitz,
Antriebsachse, LäuferantriebskupplungSchleifspuren, Abnutzung, Beschädigung
Läufer, Becher, Gehänge 
aller, der lt. Prüfbuch der Maschine zugeordneten Läufer, Becher, GehängeZustand, Funktion, Vollständigkeit, Korrosion, Erosion,
mechanische Beschädigungen,
ggf. Rissprüfung
Elektrische Ausrüstung 
Schalter
Kontrollleuchten
Leitungen, Leitungsanschlüsse,
Sicherungen
Zustand, fester Sitz, Funktion,
Leitungsführung (Verdrehung, Knickung, scharfe Kanten),
Isolationszustand
Probelauf (nach dem Zusammenbau) 
Funktionsprüfungen:Deckelverriegelung,
Deckelzuhaltung,
Drehzahlregelung,
Drehzahlanzeige,
Überdrehzahlsicherung, Sicherheitsabschaltsysteme (Unwuchtsensor), Zonalschalter max. 5000 min–1,
abnormale Laufgeräusche,
Bremseinrichtung,
Not-Aus-Funktion,
Inertisierung